Seitenbaum  |  FAQ  |  Kontakt  |  Impressum 
Sprache wählen
Wir entwickeln und projektieren Oberflächen.
Tipps

Nr. 01 Woran erkenne ich unseriöse Anbieter?

Beispiel 1

Der Auftragnehmer Ihrer Wahl besteht ohne vorhergehende Prüfung Ihrer Beobachtungen auf einer Schwachstellenanalyse Ihres Betriebs, obwohl es nur um eine Lackenthaftung geht.


Beispiel 2

Sie finden einen oder mehrere Bestandteile in einer vorgelegten Rezeptur, die nur mit dem chemischen Namjen ausgewiesen wurden. Beispielsweise steht da "Isocyanat" oder HDI (Hexamethylenisocyanat), was nicht wesentlich mehr Information bringt, statt z. B. Desmodur® XP2840 (Bayer Material Science) oder Basonat® HI 100 (BASF). Dies deutet auf ein Fantasiegebilde einer Rezeptur hin, nicht auf eine fachlich saubere Arbeitsweise. Jeder in einer Rezeptur benannte Rohstoff muss ein käufliches Handelsprodukt eines verifzierte/bekannten Herstellers sein.


Nr. 02 Wie kann ich mich vor unseriösen Beratern schützen?

Zum einen kann ein Jurist Ihnen helfen, damit bei Anbietern ohne AGB oder ersatzweise tauglichen Angeboten spätestens bei Auftragserteilung Ihre Rechte abgesichert sind, so dass
- mindestens nach dem Stand der Technik gearbeitet wird
- der Anbieter zu gewährleisten hat, dass er keine Schutzrechte Dritter verletzt.
Zum anderen ist eine 100% Vorkasse nicht zu empfehlen.
Bei den nationalen Industrieverbänden finden Sie oft Fachleute, die Ihnen helfen können, die vorgelegt Arbeit oder besser im Vorhinein das Angebot zu beurteilen oder kennen einen Experten, der das kann. Wir händigen Ihnen aus Wunsch ein Merkblatt für die Erstellung Ihrer Auftragsspezifikation als zusätzliche Hilfe aus.

Nr. 03 Wo bekomme ich Gefälligkeitsgutachten?

Nicht bei uns.


Seitenbaum  |  FAQ  |  Kontakt  |  Impressum 
Sprache wählen